Schachturnier „Rechtes gegen Linkes Alsterufer“

Der Bericht von Herrn Dittmann:

Auch in diesem Jahr nahm unsere Schule am Schachturnier „Rechtes gegen Linkes Alsterufer“ teil. Es war ein Turnier der Rekorde. Insgesamt spielten 4240 Kinder Schach.

Wir reisten am Dienstag, den 9. Mai 2017 mit 48 Schachkindern an, so vielen wie noch nie. Alle Klassenstufen von der Vorschule bis zur 4. Klasse waren vertreten; mehr als die Hälfte waren Mädchen, wofür wir von anderen Schulen beneidet werden.

Möglich machten den Ausflug neben unseren Schachtrainern vor allem 7 Mütter und 1 Vater, die uns nicht nur begleiteten, sondern auch einige Mannschaften betreuten. Ihnen allen für Ihren Einsatz ein ganz herzliches Dankeschön!

Susi aus der Küche bereitete für den Tag 48 Lunchpakete vor, auch hierfür vielen Dank!

Wir fuhren auf mehrere Gruppen verteilt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, U- und S-Bahn) nach Stellingen – ein langer Weg. Knapp 60 Kinder und Erwachsene in einem Bus, das wäre nicht klug gewesen. Als wir schließlich die Barclaycard-Arena Hamburg gegenüber dem HSV-Stadion erreichten, waren alle von der Größe beeindruckt. In der Halle nahmen wir im Block U16 Platz und sahen einen wunderbaren Gesangsauftritt einer Schülerin der Stadtteilschule Alter Teichweg, begleitet nur vom Klavier, ein Mädchen mit einer fabelhaften Stimme.

Anschließend ging es zu den Spieltischen, jedes Kind spielte in einem Team mit 7 weiteren Kindern.

Viele Kinder gewannen eine und/oder sogar beide Schachpartien und erhielten dafür eine persönliche Urkunde. 8 Kinder bekamen zudem jeweils eine Medaille! Denn sie hatten es als Team geschafft mit 8:0 gegen ihre Gegner zu gewinnen. Dabei wurden sie von einem ehemaligen Schüler, Max Niemeyer, betreut. Max steckt momentan mitten in den Abiturprüfungen, auch an ihn ein riesengroßes Danke für seine Unterstützung.

Der Sieg seiner Mannschaft (2.-4. Klasse) war auch deswegen so bedeutsam, da jedes Team, welches 8:0 gewinnt, die Chance auf den Gewinn des großen Pokals hat. Es blieb jetzt nur noch eine Hürde. Welches Alsterufer würde in diesem Jahr mehr Partien gewinnen können?

Die Spannung war bei allen Teilnehmern riesig. Wir gehören zum linken Alsterufer. Das ist die Seite, die das Turnier bisher meistens für sich entscheiden konnte. Als die Veranstalter das Ergebnis bekannt gaben – Rechts hat 30 Partien mehr als Links gewonnen, und das bei über 2000 Partien – war klar, dieses Jahr war es so knapp wie noch nie. Im nächsten Jahr werden wir es erneut versuchen.

Es war ein toller und erlebnisreicher Tag. Unsere Kinder spielten sehr engagiert Schach. Am späten Nachmittag kamen alle vergnügt, aber auch müde wieder in der Schule an.