Klassenreise nach Amrum

Tolle Tage im Schullandheim Hoisdorf der Klasse 2b

Aufgeregt und neugierig machte sich die Klasse 2b am Montag mit Bus und Bahn auf den Weg nach Hoisdorf. Das Gepäck brachte Herr Mansur mit seinem Transporter zum Schullandheim – noch einmal herzlichen Dank! Nach der Ankunft wurden die Zimmer in Beschlag genommen – Koffer ausgepackt, mit großer Ungeduld die Betten bezogen und anschließend das Gelände erkundet. Uns erwartete ein toller Spielplatz, ein Fußballfeld, ein Kicker und ein Aufenthalts-raum, den wir wegen des guten Wetters nur sehr selten benutzen.

Am Nachmittag ging es gemeinsam in den Wald. Dort versuchten sich manche Kinder am Bau eines Tipis, andere kletterten auf Bäume, einige bemalten mit Wasserfarben Stöcke und Steine. Es war doch für viele eine neue Erfahrung, sich frei und „fast“ grenzenlos in dieser Umgebung bewegen zu dürfen. Die erste große Herausforderung kam dann am Abend – nach einer „Duschparty“ wurde in einem Zimmer „Räuber Grapsch“ vorgelesen und dann hieß es „Gute Nacht“! Einige Mädchen hatten sich noch Traumfänger gebastelt, welche die bösen Träume fingen – es war sehr schnell ruhig im Mädchenzimmer! Die Jungen kämpften noch ein wenig länger mit dem Einschlafen, aber auch dort war es irgendwann still – bis 5:30!

Am Dienstag gingen wir zuerst in das „Dorfmuseum“. Aufgeteilt in zwei Gruppen lernten die Kinder viel vom Leben früher: Feuer machen und Mehl mahlen in der Steinzeit, Feuerwehr, Schule und Einkaufen vor 100 Jahren, die Arbeit eines Schmieds, altes Geld und Vögel erkennen. Die Kinder waren begeistert. Am Nachmittag machten wir uns dann auf den Weg nach Großhansdorf, um ein Eis zu essen. Der Fußmarsch wurde unterbrochen durch eine Brücke über die Autobahn – die Kinder winkten den LKWs zu und diese hupten lautstark zurück – was für ein Vergnügen. Bei der Eisdiele überraschte uns Frau Ziemann mit einer Schüssel voll Beeren, die herrlich zum Eis schmeckten – lieben Dank! Erschöpft und hungrig kamen wir wieder in Hoisdorf an.  An diesem Abend schliefen alle schneller ein.

Den Mittwoch Vormittag verbrachten wir gemütlich im Schullandheim. Erst am Nachmittag machten wir uns auf in den Wald, um Stöcker für das Lagerfeuer zu sammeln. Schwer bepackt kehrten wir wieder zurück. Nach dem Grillen entzündeten wir das Lagerfeuer und machten Stockbrot – Frau Hoffmann hatte die tolle Idee mit dem Stockbrotteig! Einige Jungen waren vom Feuer gar nicht mehr weg zu bekommen – immer wieder entzündeten sie ihre Stöcker am Feuer!

Am nächsten Morgen heißt es wieder packen, Betten abziehen und aufräumen. Herr Mansur brachte unser Gepäck wieder zurück zur Schule. Es waren aufregende, fröhliche und spannende vier Tage! Wir freuen uns schon auf die nächste Klassenreise nach Amrum!